Emanzipation (un)möglich? Das kritische Potential von Menschenrechtserziehung neu gedacht

  • Katrin Antweiler Justus-Liebig-Universität Giessen

Abstract

Der Sammelband mit dem Titel Critical Human Rights, Citizenship and Democracy Education, Entanglements and Regenerations ist in diesem Jahr bei Bloomsbury erschienen und von André Keet und Michalinos Zembylas herausgegeben. In insgesamt dreizehn Kapiteln unternehmen die Autor_innen aus verschiedenen Fachdisziplinen sowie aus der pädagogischen Praxis eine Bestandsaufnahme aktueller Menschenrechts- und Demokratieerziehung und der ihr zugrundeliegenden Wissensbestände. In den jeweiligen Artikeln wird immer wieder auf die Unzulänglichkeiten wie auch ontologischen Verwicklungen des Menschenrechtsdiskurses mit eurozentristischen Denktraditionen hingewiesen und diesen insbesondere dekoloniale Perspektiven entgegengestellt. Anhand ausgewählter Aspekte und Fallbeispiele wird somit auf Widersprüche wie auf notwendige Kritiken der Theorie und Praxis von Menschenrechtserziehung eingegangen, aber auch das emanzipatorische Potential dieses globalisierten Bildungsprojekts ausgelotet. 

Veröffentlicht
2019-01-23
Zitationsvorschlag
Antweiler, Katrin. 2019. Emanzipation (un)möglich? Das Kritische Potential Von Menschenrechtserziehung Neu Gedacht. KULT_online, Nr. 57 (Januar). https://doi.org/10.22029/ko.2019.237.
Rubrik
KULT_rezensionen