Von Topophobie zu Topophilie: The Routledge Handbook of Literature and Space

  • Marija Spirkovska International Graduate Centre for the Study of Culture (Gießen)

Abstract

The Routledge Handbook of Literature and Space liefert einen umfassenden und kritischen Überblick über die jüngsten Entwicklungen im Feld der „spatial literary studies“. Seine grundlegenden Fragen bewegen sich entlang der Pfade, die der spatial turn innerhalb der Kulturwissenschaften eröffnet hat – für die Geisteswissenschaften im Allgemeinen und für die Literaturwissenschaft im Besonderen. Die enthaltenen Untersuchungen beleuchten zentrale Probleme im Blick auf das reziproke Verhältnis von Räumlichkeit und menschlicher Wahrnehmung, Fragen der Produktion von räumlichen und sozialen Beziehungen sowie eine Interpretation von Raum als fluider Dimension im Status eines konstanten Werdens. Die Beiträge bieten gründliche Analysen eines großen Spektrums literarischer Texte von diversem historischem und geographischem Ursprung. An vielen Stellen wird dabei der Beweis erbracht, wie tiefgreifend sich jüngste Entwicklungen in Phänomenologie und new materialism auf die Literaturwissenschaft ausgewirkt haben. Weitreichend in Umfang und Inhalt, dabei prägnant und zugänglich, sollte dieser Band ihr Publikum finden – innerhalb der ganzen Bandbreite der betroffenen Disziplinen sowie unter Einsteigern und Experten gleichermaßen.

Veröffentlicht
2018-04-18
Zitation
SPIRKOVSKA, Marija. Von Topophobie zu Topophilie: The Routledge Handbook of Literature and Space. KULT_online, [S.l.], n. 54, apr. 2018. ISSN 1868-2855. Verfügbar unter: <https://journals.ub.uni-giessen.de/kult-online/article/view/197>. Date accessed: 27 mai 2018. doi: https://doi.org/10.22029/ko.2018.197.
Rubrik
KULT_rezensionen