Kopten im Kontext eines perfekten Glaubens

  • Mina Ibrahim International Graduate Centre for the Study of Culture (Gießen)

Abstract

Der von Nelly van Doorn-Harders herausgegebene Band Copts in Context: Negotiating Identity, Tradition, and Modernity bietet verschiedene analytische Werkzeuge an, um das koptische Christentum zu untersuchen. Die Autor_innen dieser multidisziplinären Herausgeberschaft zeigen auf, wie durch den Fokus auf Identität, Tradition und Diaspora, die politische, theologische und sozioökonomische Geschichte und der Alltag der größten Minderheit im Nahen Osten erörtert werden kann. Um die mit diesen drei Dimensionen verknüpften Komplexitäten zu verstehen, untersucht das Buch hauptsächlich die Versuche koptischer Christen, jene Hindernisse zu überwinden, die der „Sichtbarkeit“ und der „Stabilität“ ihres Glaubens entgegenstehen. Das Buch betont zu Recht die Mehrdeutigkeit der ohnehin losen Grenzlinien, die die Bedeutung und die Zugehörigkeit zu einer angenommenen koptischen Gemeinschaft definieren.

Veröffentlicht
2018-04-18
Zitation
IBRAHIM, Mina. Kopten im Kontext eines perfekten Glaubens. KULT_online, [S.l.], n. 54, apr. 2018. ISSN 1868-2855. Verfügbar unter: <https://journals.ub.uni-giessen.de/kult-online/article/view/187>. Date accessed: 25 sep. 2018. doi: https://doi.org/10.22029/ko.2018.187.
Rubrik
KULT_rezensionen