Assoziationen in BeTRACHTung: Der Grazer Trachtensaal in einer kulturwissenschaftlichen Analyse

  • Tobias Haberkorn GCSC

Abstract

Bürgerliche Vorstellungen über die Frage wie man auszusehen habe, welche Kleidung man tragen solle um sich zugehörig zu fühlen, können durchaus Angst machen. Auch die Ausstellungsorte zu diesen Vorstellungswelten, wie im Trachtensaal des Grazer Volkskunde Museum mit der Präsentation von Figuren, bekleidet mit traditioneller steierischer Tracht, erzeugt bei seinen Besuchern Angst. Der Trachtensaal ist, vor dem Hintergrund seiner Entstehung, ein Ausdruck des Umbruches zur Industriegesellschaft und geht einher mit Modernisierungsängsten und dem daraus angenommen Traditionsverlust von der Museumsleitung der 1930er Jahre. Die Autoren des Sammelbandes wollen sich diesen Ängsten und der Tradition dieses Ortes mit kulturwissenschaftlichen Ansätzen annähern und eröffnen dabei ein breites Spektrum zum Thema Tracht.

Veröffentlicht
2019-01-23
Zitationsvorschlag
Haberkorn, Tobias. 2019. Assoziationen in BeTRACHTung: Der Grazer Trachtensaal in Einer Kulturwissenschaftlichen Analyse. KULT_online, Nr. 57 (Januar). https://doi.org/10.22029/ko.2019.235.
Rubrik
KULT_rezensionen