Das britische Königshaus im Fokus von Literatur- und Kulturwissenschaften: Die Analyse von ‚Mythen der Monarchie‘ aus Vergangenheit und Gegenwart

  • Imke Polland Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Christina Jordan Justus-Liebig-Universität Gießen

Abstract

Die insgesamt elf Artikel des von Anette Pankratz und Claus-Ulrich Viol herausgegebenen Sammelbands (Un)making the Monarchy analysieren ein breites Spektrum an kulturellen Phänomenen, die auf vielfältige Weisen mit der britischen Monarchie in Zusammenhang stehen. Die Fallstudien beschäftigen sich unter anderem mit Mode, Literatur, Satire und monarchiekritischen politischen Tendenzen. Durch seine dezidiert literatur- und kulturwissenschaftlichen Herangehensweisen eröffnet der Band neue Sichtweisen auf zentrale Anliegen der Monarchieforschung, allen voran die Frage nach den Gründen für die anhaltende Attraktivität der britischen Monarchie. Trotz des konstruktivistischen Ansatzes der Artikel beleuchten die einzelnen Texte konkrete soziokulturelle, soziopolitische und sogar psychologische Auswirkungen der „myths of monarchy“ (S. 17) auf die britische Gegenwartsgesellschaft.

Veröffentlicht
2018-04-18
Zitation
POLLAND, Imke; JORDAN, Christina. Das britische Königshaus im Fokus von Literatur- und Kulturwissenschaften: Die Analyse von ‚Mythen der Monarchie‘ aus Vergangenheit und Gegenwart. KULT_online, [S.l.], n. 54, apr. 2018. ISSN 1868-2855. Verfügbar unter: <https://journals.ub.uni-giessen.de/kult-online/article/view/199>. Date accessed: 25 sep. 2018. doi: https://doi.org/10.22029/ko.2018.199.
Rubrik
KULT_rezensionen