Für eine Ethik des dialogischen Sehens in der Kunstgeschichte und den Visual Culture Studies

  • Oliver Klaassen GCSC

Abstract

Die Monographie Jenseits des Spiegels. Das Sehen in Kunstgeschichte und Visual Culture Studies widmet sich dem komplexen Verhältnis von Kunstgeschichte und Visual Culture Studies. Mit einem diskurs- und wissenschaftshistorischen Blick auf das Sehen, eine Schnittmenge beider Wissenschaftsdisziplinen, untersucht die Kunsthistorikerin Susanne Falkenhausen die jeweiligen Erkenntnisinteressen und ihre theoretischen und methodologischen Konsequenzen, indem sie exemplarisch kanonische Texte auf ihre Motivation hin befragt. Die Autorin spricht sich für eine wissenschaftliche Praxis des dialogischen Sehens aus – und damit für eine ethische Dimension, welche die Spannung zwischen Objektivität und Subjektivität aufrechterhält und die ‚Fremdheit’ des Gegenübers anerkennt.

Veröffentlicht
2017-10-20
Zitation
KLAASSEN, Oliver. Für eine Ethik des dialogischen Sehens in der Kunstgeschichte und den Visual Culture Studies. KULT_online, [S.l.], n. 52, okt. 2017. ISSN 1868-2855. Verfügbar unter: <https://journals.ub.uni-giessen.de/kult-online/article/view/172>. Date accessed: 23 juni 2018. doi: https://doi.org/10.22029/ko.2017.172.
Rubrik
KULT_rezensionen